Nächste Termine
  • Events are coming soon, stay tuned!


«

»

Feb
08

Kolumne Dresden

Kämpfen für den FCS….

der Start ins neue Jahr verlief leider nicht so wünschenswert, zumindest was das Sportliche betrifft. So wurde das Spiel gegen Jena bitter verloren und in Folge dessen wurden direkt die Abstiegsgespenster  losgelassen. Die Mannschaft zeigte jedoch in Heidenheim Moral und es konnte ihr zumindest kämpferisch kein Vorwurf gemacht werden. Nach dem Spiel versprach die Mannschaft dann den Fans, dass sie in den kommenden Spielen kämpferisch alles geben wird. Wird dies umgesetzt, so gilt eine altes Fußballzitat: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“. Und sollte die Mannschaft so kämpfen wie in Heidenheim, wird sie die nötigen Punkte zum Nichtabstieg einfahren.

Im Vorfeld des Spiels gegen Jena wurde viel spekuliert, die Fans sprachen von Rache für alles und jeden, von Aufeinandertreffen abseits des Stadions etc.. Zu unserer Freude verlief aber alles ohne größere Zwischenfälle, auch wenn die Mannschaft in diesem Spiel nicht wie sonst kämpferisch überzeugen konnte. Evtl. auch, weil die Fans im Vorfeld zuviel von kämpfen gesprochen hatten. In den jetzt kommenden Spielen gegen Traditionsmannschaften wie Dresden und Offenbach, werden wohl auch Fans dieser Vereine kämpfen wollen, aber das „Kämpfen“ sollte man der Mannschaft des FCS überlassen; sie soll den Ludwigspark sprichwörtlich „umpflügen“ und wir Fans verlagern den Kampf in unsere Körper. Treiben wir die Mannschaft voran, kämpfen wir danach tagelang mit Halsschmerzen und mit der Suche nach der vorübergehend verlorenen Stimme.

Wer dennoch abseits des Fußballs kämpfen möge, wem Worte wie Wald und Wiese kein Fremdwort sind, wer sich fit fühlt, wer voller Tatendrang steht und sich abreagieren möchte ohne dabei Gefahr zu laufen, eventuell ein Stadionverbot auferlegt zu bekommen, dem empfehle ich an dieser Stelle noch einmal den Geocache von Innwurf. Und wer sagt er hätte dabei nicht „Kämpfen“ müssen, der hat ihn nicht bewältigt. Einfach einen von uns ansprechen und wir können Euch beim „Kampf“ zur Seite stehen, traut Euch J

In diesem Sinne müssen wir alle kämpfen, aber auf eine faire Art und Weise. Zeigt den Gästen dass wir im Saarland gute Gastgeber sind, sie dürfen uns gerne besuchen. Nur leider verschenken wir hier keine Punkte mehr, man muss sie sich schon erkämpfen. Jedoch wird es mit der Unterstützung der Fans in Zukunft schwer für jeden Gast hier Punkte zu entführen. In diesem Sinne: „Kämpfen“ für den FCS

Bis denn dann….