Nächste Termine
  • Events are coming soon, stay tuned!


«

»

Okt
23

Kolumne Erfurt

Rückblickender Ausblick

Während mein Kollege, ob drohender Frostbeulen, die Heizungsanlage an ihre Grenzen gebracht hat, wird mir leicht dämmernd klar, wieso die roten Flecken in meinem Gesicht sich konsequent ausweiten.

Spannende und ereignisreiche Tage liegen hinter dem Fanprojekt. Insbesondere die erste Oktoberwoche hatte es in sich. Abgeschlossen wurde jene Woche durch die 10-Jahresfeier am 8. Oktober. Sensationell war dabei die Podiumsdiskussion mit Emil Poklitar, Dewi, Atze, Meiko, Dieter Ferner, Marcus Mann und Moderator Thomas Wollscheid. Dafür noch einmal an alle Beteiligte ein herzliches Dankeschön. Was uns gleich schon mal einen Blick in die Zukunft werfen lässt. Wir spielen, ob dieses genialen Abends, mit dem Gedanken, diese Plauderstunden fortzusetzen und einen FC-Traditionsabend ins Leben zu rufen. Dabei  wollen wir zwei- bis dreimal im Jahr interessante Gäste auf die blau-schwarze Couch rufen. Damit gleich zu einer aktuellen Fragestellung. Hat irgendwer da draußen eine blauschwarze Couch? Dann bitte melden. Wir holen sie sofort ab.

Unser Fuhrpark wird sich auch in den kommenden Wochen erweitern. AWO-intern werden wir einen 9er-Bus auf Probe bekommen (Also wir probieren, ob der zu uns passt). Damit wollen wir ab 2011 gezielt Fahrten zu Auswärtsspielen des FC und/oder sonstigen interessanten Fußballspielen anbieten. Womit wir gleich bei den ersten Einschränkungen angekommen sind. Diese Fahrten werden so genannte U-18-Fahrten sein. Was da genau dahinter steckt, werden wir dann en Detail noch erklären.

Noch einmal zurück zur 10-Jahre-Podiumsdiskussion. Im Vorfeld haben wir mit vielen ehemaligen  Heroen des FC gesprochen und alle, die wir angesprochen haben, waren der Sache positiv zugewandt und lassen herzliche Grüße an die FC-Fans ausrichten. Grüße kommen von Herbert Martin (Rekordtorschütze des FC), Erich Rohe („Neben dem war Berti Vogts ein altersschwaches Schoßhündchen!“ sagt Dewi) und Herbert Binkert. Und wenn man so die Reihen, der ehemaligen Spieler durchgeht, dann spürt man was Tradition ausmacht und wenn man diese Menschen von den vergangenen Tagen erzählen hört, dann spürt man, was Leidenschaft bewegen kann.

Es ist diese Leidenschaft Ludwigspark, die Leiden schafft. Davon mehr erlebbar zu machen, wäre ein schönes Ziel für 2011. Aber bevor jetzt schon das Jahr bilanziert und die Jahreswechselsektflaschen kalt gestellt werden, genießen wir erst noch mal die Tage, Spiele und Ereignisse, die vor uns liegen.

Nach diesen Zeilen lag die Mitgliederversammlung. Vielleicht ist dies ja der fesselnde Gesprächsstoff beim heutigen Spiel gegen Erfurt.

Ein Text zwischen den Zeiten, der die Freiheit besitzt sich zwischen Fakten und Spekulationen, zwischen vermeintlichen Geschehnissen und nebulösen Zukunftsideen zu bewegen.

Sicher ist: Langweilig wird es beim FC nicht. Sowohl rückblickend, als auch ausblickend.

Gehabt Euch wohl.