Nächste Termine
  • Events are coming soon, stay tuned!


«

»

Dez
04

Rückblick zum Blauschwarzen Sofa

IMG_0495Das Blauschwarze Fansofa bohrt nach!

 

Unter diesem Motto fand in der Fankontaktstelle „Innwurf“ des sozialpädagogischen Netzwerkes der Arbeiterwohlfahrt Saarland e.V. am Dienstag den 13.11.2013 das blauschwarze Sofa statt. Dies ist eine Kooperationsveranstaltung des Fördervereines „Innwurf- Supporters“, dem FCS- Fanradio und den Fanbeauftragten des 1. FC Saarbrücken. Besonders hierbei ist, dass es nicht nur möglich ist vor Ort den Gästen auf dem blauschwarzen Sofa zu lauschen und Fragen zu stellen, sondern die Sendung wird auch live im FCS- Fanradio ausgestrahlt. Über Internetplattformen ist es zudem möglich, Fragen, Kritik und Anregungen zu äußern. Thema der Veranstaltung, welche ihren Beginn um 19:03 Uhr fand, war das „Brunnenprojekt“ des 1. FC Saarbrücken und der Firma Fleischwaren Schröder in Benin.

Als Gäste auf dem blauschwarzen Sofa durfte Frau Heidrun Möller (Präsidentin der EFB Entwicklungsförderung Benin e.V.) und der Geschäftsführer des 1. FC Saarbrücken, Herrn Thomas Heil begrüßt werden. Moderiert wurde die Veranstaltung von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern des FCS Fanradios.

Hintergrund der Veranstaltung war, dass es bei dem DFB-Pokalspiel des 1. FC Saarbrücken im vergangenen Jahr gegen Schalke 04 zu Problemen mit der Getränkeversorgung der Zuschauer kam. Aufgrund dessen wurde dann vom Verein und der Firma Schröder die Idee eines Brunnenprojektes in Benin, genauer gesagt im Ort Copargo, geboren. Da der EFB bereits viele Erfahrungen  mit solchen Projekten in Benin hat, wurde dieser als Kooperationspartner auserkoren. Zuletzt erfuhr die Öffentlichkeit allerdings relativ wenig über dieses Vorhaben und das blauschwarze Sofa hatte sich als Ziel gesetzt, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

So erfuhr man sehr viel über das Land Benin und vor allem die Stadt Copargo. Dies waren sehr  interessante  Informationen, welche vor allem uns in der westlichen Welt zum Nachdenken  animieren sollten.  Die Stadt Copargo hat etwa 73.000 Einwohner wovon die Hälfte unter 15 Jahren alt ist. Weiterhin steht für die gesamte Bevölkerung gerade einmal ein Arzt zur Verfügung. Benin gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und das durchschnittliche Jahreseinkommen liegt bei unter 400$. Ebenso liegt die Zahl der Analphabeten bei fast 60%. Auch hat fast die Hälfte der Einwohner Benins keinen direkten Zugang zum Trinkwasser. Auch gehört Kinderarbeit fest zum Alltag und sobald die Kinder einmal Zeit zum spielen haben, so verbringen sie diese fast ausschließlich damit Fußball zu spielen. Fußball hat dort übrigens einen noch höheren Stellenwert als in Deutschland.

Vor diesen ganzen Hintergründen, wurde aus dem ursprünglich geplanten Brunnenprojekt nun doch etwas mehr. Ein bereits vorhandener „Fußballplatz“ (eigentlich ist dieser Name aufgrund des derzeitigen Zustandes [große Löcher, Meterhohes Gras usw.]) nicht mehr angebracht) soll,  in einen den Normen entsprechenden Rasenplatz umgebaut  werden und über den Bau eines Brunnens die Möglichkeit geschaffen werden, Duschen zu installieren, sowie die Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Mit dem Bau des Brunnens und der Sanierung des dortigen Gebäudes, welches dann als Jugendzentrum und Umkleide dient, verbessern sich die Bedingungen für die dort spielenden Kinder immens. Der Start des  mit 10.000€ unterstützten Projektes  durch den FCS und die Firma Schröder soll mit Hilfe der EFB Benin  bereits noch in diesem Jahr erfolgen. Darüber hinaus gab Herr Heil auch bekannt, dass das Projekt nachhaltig unterstützt werden soll, etwa in Form von Ausstattungsgegenständen wie z. B. Trikots, Fanutensilien usw.

Als Gastredner schaltete sich auch Herr Kalmes von der Saarbrücker Zeitung mit in das Blauschwarze Sofa ein. Dieser war erste kurze Zeit vorher privat in Copargo und veröffentlichte darüber am gleichen Tage als das Blauschwarze- Sofa stattfand, einen sehr informativen Bericht in der Saarbrücker Zeitung. Er konnte zudem einiges über das Projekt vor Ort erzählen.

Mehr über den Verein Entwicklungshilfe Benin e.V. erfährt man übrigens auf deren Homepage unter: http://www.efb-benin.de/

 

An dieser Stelle sei nochmals ein Dank ausgesprochen an alle Beteiligten dieses blauschwarzen Sofas, welches dieses mal zwar etwas weniger mit dem Fußball direkt zu tun hatte, aber sehr konkret aufzeigte, wie diese Sportart Menschen und Völker zu verbinden im Stande ist, vielen Dank!